SZCZYRK

Szczyrk liegt im nordöstlichen Ende der Gebirgskette Beskid Śląski und hat die Fläche von ca. 40 km2, die in der Höhe von 450 bis 960 m gelegen ist. Die Gebäude in Szczyrk liegen dem Fluss Żylica und seinen Nebenflüssen entlang. Die Stadt ist mit Gebirgsrücken mit dem höchsten Gipfel Skrzyczne (1152m) umstellt. Zu Szczyrk führen zwei Zufahrtstraßen: von Bielsk und Żywiec und von Wisła.  

Die ersten Erwähnungen von den Besiedlungsspuren in Szczyrk stammen aus dem 14. Jahrhundert, als der Zisterzienserorden Kolonisation in diesem Raum durchgeführt hat, ungefähr im 15. Jahrhundert sind hier Nomaden aus Balkan gekommen. Die erste Volkszählung wurde zum Zweck der Besteuerung der Kirche durchgeführt, aus Initiative des Pfarrers Bartłomiej Kampowicz. Aus der Volkszählung folgt, dass 100 erwachsene Katholiken, 50 Kinder und 2 Häretiker in Szczyrk, im Jahre 1631 gewohnt haben. Die Einwohner haben sich mit Anbau, Rodung von Wäldern, Schäferei, Zucht und Jägerei beschäftigt. Mit der Volksentwicklung ist die Besiedlung sich in der Richtung Gebirge verschoben und die Bergbewohner haben neue Wirtschaftsformen entwickelt. Die Holzherstellung und Schäferei haben zugenommen. Schon in dem 18. Jahrhundert hat sich Szczyrk wirtschaftlich mit Oberschlesien verbunden, indem es Holz und andere Produkte für die Hüttenindustrie in Oberschlesien geliefert hat. Tuch aus Schafvlies wurde da auch hergestellt. Die Touristikentwicklung hat nach dem ersten Weltkrieg begonnen. Den Einfluss darauf hatten Lazarette, die derzeit eröffnet wurden und in denen die österreichischen Soldaten behandelt wurden.

Bis zum 2. Weltkrieg wurden hier ca. 10 Pensionen gebaut und es hat  Modernisierung der Hauptstraße , die bis heute dauert, wegen den schwierigen, atmosphärischen Bedingungen, die in Beskiden herrschen, begonnen.

Im Jahr 1924 ist die erste Herberge auf Skrzyczne entstanden und im Jahr 1935 auf Gebirgspass Salmopolska. Im Jahr 1928 wurde Salmopol, das über 125 Jahre ein selbstständiges Dorf war, zu Szczyrk angeschlossen und seit dieser Zeit bildet es einen integralen Weiler–Szczyrk. Am 1. Januar 1973 hat Szczyrk die Stadtrechte bekommen. Heutzutage wohnen in der Kleinstadt ca. 5800 Einwohner.